Inno­va­ti­ons­stär­ke und Künst­li­che Intel­li­genz

Bau­werks­schä­den weit­ge­hend auto­ma­tisch anhand von Fotos beur­tei­len und immer die rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen. Das ist eine der Visio­nen der Fir­ma IMMOTECH Aus­tria. Mit unse­rer neu­en Tech­nik kom­men wir die­ser Visi­on näher und sind Pio­nie­re auf dem Gebiet der Objekt­si­cher­heits­über­prü­fung und Ver­kehrs­si­cher­heit.

Wir set­zen für die Bil­der­ken­nung auf künst­li­che Intel­li­genz (KI).

Anhand vie­ler tau­sen­der Bil­der aus unse­ren Objekt­si­cher­heits­prü­fun­gen haben wir in unse­rer For­schungs- und Ent­wick­lungs­ab­tei­lung eine KI spe­zi­ell auf Objekt­schä­den trai­niert, wel­che in der Lage ist, in einem gege­be­nen Bild selb­stän­dig einen Scha­den zu iden­ti­fi­zie­ren, zu loka­li­sie­ren und zu ana­ly­sie­ren.

Dies erlaubt eine gleich­blei­ben­de und objek­ti­ve Begut­ach­tung, unab­hän­gig von Per­so­nen und deren Tages­form. Feh­ler, wie das Über­se­hen eines Scha­dens oder sei­ne feh­ler­haf­te Zuord­nung, wer­den mini­miert und ver­mie­den.

Damit sind wir in der Lage, unse­ren Kun­den eine gleich­blei­ben­de, hohe Qua­li­tät in der Objekt­über­prü­fung zu gewähr­leis­ten.

Die umfas­sen­de und auto­ma­ti­sche Scha­dens­klas­si­fi­zie­rung und ‑loka­li­sie­rung erlaubt eine struk­tu­rier­te Bestands­auf­nah­me Ihrer Immo­bi­lie, in wel­cher einer­seits jeder Scha­den ein­deu­tig klas­si­fi­ziert und ver­or­tet ist. Ande­rer­seits kön­nen Schä­den schnell und unkom­pli­ziert nach Art und Lage gefil­tert wer­den. Instand­hal­tungs­maß­nah­men sind so direkt und ein­fach zu pla­nen und Infor­ma­tio­nen kön­nen geord­net an Dritt­fir­men wei­ter­ge­ge­ben wer­den.

Bei mehr­fa­chen Bege­hun­gen des­sel­ben Objekts ist es der KI zudem mög­lich, eine Pro­gno­se über die Ent­wick­lung eines bestimm­ten Scha­dens, bei­spiels­wei­se eines Ris­ses, zu erstel­len. Repa­ra­tur­maß­nah­men kön­nen somit immer zum rich­ti­gen Zeit­punkt ver­an­lasst wer­den. Bezo­gen auf das gesam­te Gebäu­de oder meh­re­re Lie­gen­schaf­ten ermög­licht dies eine genaue Pro­gno­se für not­wen­di­ge Sanie­rungs­maß­nah­men und eine ent­spre­chen­de Bud­get­pla­nung.

 

Will­kom­men in der Zukunft.

 

quick FACTS

Tech­no­lo­gie­rie­sen wie Goog­le, Apple, Face­book & Co. set­zen schon seit län­ge­rer Zeit auf „deep learning“-Verfahren, um Text‑, Bild- und Video­in­hal­te zu lesen und rele­van­te Infor­ma­ti­on zu gene­rie­ren. Wir nut­zen ähn­li­che Ver­fah­ren wie in der Gesichts­er­ken­nung für die objek­ti­ve und repro­du­zier­ba­re Detek­ti­on und Ana­ly­se von Objekt­schä­den.